Über uns

Die Berater*innen

Die Beratungsstelle gewaltfreileben verfolgt einen community-basierten Beratungsansatz und gewährleistet, dass alle Berater*innen sich entweder als (cis)-lesbisch, trans* oder (gender)-queer begreifen, oder aber in ihrem Alltag in einem lesbischen, trans* und/oder  gender-queeren Umfeld bewegen und/oder in engem Austausch mit trans* oder (gender)-queeren Personen in ihrem persönlichen Umfeld stehen.  

Dr. Constance Ohms

… beschreibt sich als cis-lesbisch; sie ist systemische Beraterin und Mitglied in der Deutschen Gesellschaft für Systemische Therapie, Beratung und Familientherapie (DGSF). Sie ist promovierte Soziologin und bietet Beratung zu folgenden Schwerpunkten:

  • Konflikte wegen der sexuellen Orientierung  in Beziehungen/Partner*innenschaft und Familie;
  • Gewalterfahrungen durch Freund*innen, Familienangehörige, Arbeitskolleg*innen und andere Menschen aus dem näheren Umfeld;
  • Hassgewalt wegen der sexuellen Orientierung oder der Geschlechtsidentität;
  • Mobbing;
  • Rechtliche Fragestellungen bei Gewalterfahrungen im Freund*innen-, Familienkreis, Nachbarschaft usw.;
  • Rechtliche Fragestellungen bei Diskriminierungen wegen der sexuellen Orientierung;
  • Stalking.

 Kira Dücker

.. beschreibt sich als queer und befindet sich am Ende ihres* Klinischen Psychologie Masters. Sie* hat bereits vielfältige Erfahrungen in der psychosozialen Beratung. Kira Dücker bietet Beratung zu folgenden Schwerpunkten an:

  • Konflikte im Coming-out;
  • Sexualisierte Gewalt;
  • Diskriminierung wegen geschlechtlicher und/oder sexueller Identität/Selbstbeschreibung;
  • Stalking;
  • Konflikte/Gewalt in der Partner*innenschaft;
  • Trauma.

Janós Erkens

… beschreibt sich als Trans*mann und hat langjährige Erfahrung in der Antidiskriminierungsberatung. Er begleitet und unterstützt Menschen in ihrer Identitätsfindung und im Coming-out. Die Schwerpunkte seiner beraterischen Arbeit liegen auf folgenden Themen:

  •  Konflikte im sozialen Nahraum wegen der geschlechtlichen Selbstbeschreibung;
  • Identitätsfindung und Coming-out;
  • Allgemeine Lebensberatung;
  • Konflikte im familiären Kontext;
  • Konflikte in der Partner*innenschaft.

 

Sarah Charlotte Dionisius

… identifiziert sich als queer femme. Sie* hat eine Ausbildung als systemische Beraterin* und ist hauptamtlich im Rubicon e.V., Beratungszentrum für LSBTIQ in Köln, tätig. Sie promoviert zu „Frage einer Neuverhandlungen von Familie, Verwandtschaft und Geschlecht durch lesbische und queere Paare“. Ihre* Beratungsschwerpunkte liegen auf  folgenden Themen:

  • Erfahrungen von Gewalt und Diskriminierungen wegen der geschlechtlichen oder sexuellen Identität;
  • Coming-out Prozesse/Identitätsfindung;
  • Fragen und Konflikte bzgl. der sexuellen und/oder geschlechtlichen Identität;
  • Gewalt im sozialen Nahraum und in der Partner*innenschaft.

 

Gloria Schmid

… beschreibt sich als gender-queer. Sie* ist Sozialpädagog*in und hat eine Fortbildung zu motivierende Gesprächsführung absolviert. Ihr* Anerkennungsjahr hat sie* in einer Einrichtung für drogenabhängige Frauen* absolviert und dort umfassende Erfahrungen in der psychosozialen Beratung gesammelt. Ihre* Beratungsschwerpunkte liegen auf folgenden Themen:

  • Erfahrungen von Gewalt und Diskriminierungen wegen der geschlechtlichen und/oder sexuellen Identität
  • Sucht;
  • Konflikte im Coming-out;
  • Gewalt im sozialen Nahraum und in der Partner*innenschaft;
  • Identitätsfindung.